Donnerstag, 22. Februar 2018

Ich kann auch grau - ein schnell gestricktes Tuch zum Einkuscheln

 

Für mich beginnt ab dem 1. Januar der Frühling. Der Weihnachtskram kommt weg und wird von Tulpen abgelöst, ich freue mich, dass es wieder heller wird und kann es kaum erwarten, dass die ersten Blümchen sich im Garten zeigen. Petrus Plan sieht allerdings oft doch anders aus. Heute schneit es und eine Kälteperiode wird vorausgesagt.


Da nutze ich die Gelegenheit, euch mein super kuscheliges Tuch zu zeigen.  Ich hatte noch einige Reste der Merinowolle Schlachtensee von Schönstricken in verschiedenen Grautönen.

Ich habe ohne Plan einfach an einer Ecke angefangen und drauflosgestrickt. Mit Nadelstärke 4,5 und nur rechte Reihen geht das ruckzuck und macht richtig Spaß. Zwischendrin habe ich ein bisschen mit Hebemaschen experimentiert. Der Effekt gefällt mir gut.

 
Als Halstuch ist es fast ein wenig zu dick. Bei diesen Temperaturen aber doch sehr nützlich. Man kann sich bis über die Ohren darin einkuscheln. Und wenn denn endlich wirklich Frühling wird, kann ich es mir prima für die ersten Terrassenkaffees um die Schultern legen.

 
Seid ihr auch schon in Frühlingslaune oder freut ihr euch, dass es jetzt noch mal richtig Winter wird? Einige Nachbarn hoffen darauf, dass die Alster zufriert. Darauf bin ich nicht mehr so scharf, aber wenn es denn so kommt werde ich mich in mein neues Tuch wickeln und den letzten Glühwein der Saison an der Alster trinken.
 

hol di fuchtig,

eure Sabine



verlinkt bei: RUMS
Anleitung: in meinem Kopf
Wolle:  Schlachtensee von Schönstricken
 

1 Kommentar:

  1. Das Tuch ist wunderschön, die grautöne mag ich sehr!
    LG
    Christine

    AntwortenLöschen