Donnerstag, 23. März 2017

Broken dishes - der 3. Patchworkblock


Die Tapete ist runter und das Zimmer neu gestrichen. Die Farbe war noch nicht trocken, da hab ich schnell meine Nähmaschine ins neue Nähzimmer geschleppt und mich an den 3.Patchworkblock des Quiltalong 6Köpfe-12Blöcke gemacht. 
Der Stoff lag allerdings schon seit Anfang März im Wohnzimmer und wurde hin und her geschoben. Selbst der Mann versuchte verschiedene Kombinationen. Ich wollte unbedingt wieder ein Tier von Tula Pink haben. Das gestaltet sich bei den kleinen Teilen jedoch ziemlich schwierig. Der Tiger passt so gerade. Nachdem ich erst vier Stoffe hatte, hab ich mich nun doch auf zwei beschränkt. Ich finde, das ist so auch wild genug. Den Tigerstoff musste ich nach der  "mach 2 HSTs aus 2 Quadraten" zuschneiden und nähen, damit ich die Tieger irgendwo erwische. Aber dank der tollen Erklärung war das kein großes Problem.
Ich bin jetzt ganz zufrieden mit dem Block und bin gespannt, ob sich meine Blocks später wirklich zu einem großen ganzen zusammenfügen. So richtig vorstellen kann ich mir das noch nicht.. Es bleibt auf jeden Fall spannend und macht mir großen Spaß. 
Das Foto ist auch nicht so doll, ich hätte auch noch schöner bügeln können. Aber die Zeit ist knapp, denn ich fliege morgen in aller Frühe nach Italien. Vorher wollte ich euch aber unbedingt noch meinen Block zeigen. 
Jetzt mach ich meinen Koffer zu und guck mal wo der Frühling bleibt.
Und wenn ich zurück bin geht´s an den nächsten Block. Wie toll!


Hol die fuchtig,

eure Sabine


verlinkt bei: einfach bunt und bei RUMS
Anleitung: einfach bunt
Stoff:  Tula Pink

Donnerstag, 23. Februar 2017

Ein Fuchs im Butterfass



Heute kann ich euch meinen 2. Block des Quiltalongs 6Köpfe-12Blöcke zeigen. Er heißt Churn dash, was wohl übersetzt Butterfass heißen soll. Das kann ich nicht erkennen, aber ich kenn auch keine Butterfässer. Aber hübsch ist der Block und darauf kommt es ja an.
Nadra hat auf ihrem Blog elliandhiggs eine toll bebilderte Anleitung veröffentlicht. Schritt für Schritt macht sie auch für so Patchwork-Dummis wie mich, das Nähen dieses Blockes zu einem kreativen Spaziergang.
Das Schwierigste war tatsächlich auch bei mir die Stoffwahl. Mein Quilt möchte ich ja nur aus Tula Pink-Stoffen nähen. Da ist die Auswahl natürlich schon eingeschränkt, man muss aber auch gucken, wie man mit dem Vorhandenen klar kommt.
Dieses Mal ist die Wahl auf den entspannten Fuchs gefallen. Vielleicht liegt es daran, dass ich diese Tage täglich mit Tapetenabkratzen beschäftigt bin. Damit es nicht so langweilig wird, wurde der letzte Anstrich mit wasserfester Farbe gestrichen. Toll. Da kann ich mich in Geduld üben und diesen hübschen Fuchs beneiden.
Das Nähen war wirklich nicht schwer. Ich musste nur den Streifenstoff einzeln zuschneiden, damit das Muster so hinkommt. Ich hab die Teile etwas größer genäht und dann auf das richtige Maß zu geschnitten.
Die Ecken passen immer noch nicht richtig zusammen, obwohl ich mir ganz viel Mühe gegeben hab. Ich gebe jedoch nicht auf und freue mich auf den nächsten Block.

Hol die fuchtig,
eure Sabine


verlinkt bei: ellisandhiggs und bei RUMS
Anleitung: ellisandhiggs
Stoff:  Tula Pink

Dienstag, 14. Februar 2017

Seesack oder grau hat uns schon immer gefallen

 
Schon lange hat der Mann sich eine neue Saunatasche gewünscht. Ein schlichter großer Seesack ist es nun geworden.
Der Schnitt ist ganz schnell selbst gemacht:
 
Zunächst den Haushalt nach einem passenden Deckel, Teller oder sonstiges rundes in der passenden Größe suchen und als Schablone für den Boden nehmen. Dann den Durchmesser ermitteln und mit 3,14 multiplizieren und auf jeder Seite noch die Nahtzugabe addieren. Schon weiß man die benötigte Stoffbreite für den Büddel. Die Höhe geht dann nach Geschmack.
 
 
 
Den verstellbaren Träger habe ich mit einem Metallring und SnapPap befestigt. Jeglicher Schnickschnack wurde mir vom Mann untersagt.

 
Er ließ sich jedoch von einer Extratasche überzeugen. Sie ist von Außen zugänglich und aus den wasserabweisenden Sternen von Farbenmix genäht. Verschlossen wird sie mit einem richtig breiten Reißverschluss. Hier ist das Handy, ebook, Portemonnaie u.ä. nun sicher verstaut. Von Außen haben Langfinger keine Chance, weil die Tasche am Rücken ist und nach Innen ist sie gegen feuchte Handtücher geschützt.

 
Am Liebsten wäre er gleich auf große Fahrt gegangen.


Ich durfte den Sack noch mit ein paar Steinen befüllen und habe mich mit dem Seil durchgesetzt. Schwarz war mit einfach zu langweilig.


Ein vernünftiger Seemannsknoten wird noch geübt.


Hol die fuchtig,
eure Sabine


verlinkt bei: creadienstag , handmadeontuesday , dienstagsdinge
Schnitt: eigenbau
Stoff:  Denim gekauft bei Frau Tulpe , SnapPap von Snaply

Sonntag, 29. Januar 2017

Patchworkfieber

Mich hat es erwischt - das Patchworkfieber. Sechs Frauen haben gemeinsam zu einem neuen Jahresprojekt aufgerufen. Jeden Monat stellt eine einen Quiltblock vor und alle nähen mit. Am Ende des Jahres hat frau dann einen fertigen Quilt.
Ich habe lange gezögert, ob ich mitmachen soll. Aber als dann immer mehr rollende Steine (rolling Stone heißt der erste Block) durchs Netz trudelten, wollte ich mich auch probieren. Ich hab meine ganzen Tula Pink- Stoffe zusammengesucht und nach der tollen Anleitung von Dorthe auf ihrem Blog lalala-patchwork.de meinen ersten Patchworkblog geschnibbelt, gebügelt und genäht.
Und hier ist er


Ich finde, dass man bei meinem Block nicht mehr so richtig sieht, wie er zu seinem Namen gekommen ist. Wenn ihr euch die inzwischen weit über 100 verschiedenen Blocks hier anschaut, dann wird es deutlicher. Es ist wirklich erstaunlich, was die Stoff-und Farbauswahl so ausmacht und man zum Teil kaum erkennen kann, dass es sich um das gleiche Muster handelt.
Ich bin jetzt jedenfalls hochmotiviert und freue mich, dass in wenigen Tagen der Februar anfängt und damit der nächste Block veröffentlicht wird und ich freue mich auf den Tag, wenn wirklich meine Nähte aufeinander treffen.
Nebenbei werde ich so dann auch hoffentlich wieder etwas häufiger bloggen.
Also drückt mir die Daumen, dass dieses Fieber etwas anhält.

Hol die fuchtig,
eure Sabine


verlinkt bei:lalala-patchwork.de
Anleitung: lalala-patchwork.de/rollingstone
Stoff:  Tula Pink

Donnerstag, 24. November 2016

Weekender Safari - was lange währt wird endlich brauchbar




Es gibt so Teile bei denen von Anfang an der Wurm drin ist. Kennst ihr das? Diese Tasche ist so ein Sorgenkind.
Ein Weekender sollte es werden, eine kleine Reisetasche also. Den tollen laminierten Stoff habe ich schnell bei kleinkariert gefunden.
Der Schnitt fiel mir auf dem Stoffmarkt in die Hände. Ich fand die Idee mit dem großen Seitenfach klasse.


Ich weiß nicht mehr, von wem die Anleitung ist. Das ist jedoch nicht so schlimm. Ich fand sie nicht so doll.  Auf den Fotos war wenig zu erkennen und die Erläuterungen habe ich nicht verstanden. Das kann natürlich auch an mir liegen.


Nachdem ich alle Teil zusammengebastelt hatte, stellte ich fest, dass der Übergang von dem Seitenfach zur Haupttasche nicht geschlossen ist. Das gefiel mir überhaupt nicht. Ich hab das Teil erstmal genervt in die Ecke gestellt. Aber nutzt ja nichts. Also habe ich die Naht mit der Hand geschlossen. Das war bei dem laminierten Stoff echt Schwerstarbeit. Es ist auch nicht so richtig schön geworden. Aber besser als vorher.
Ich habe übrigens auf einem späteren Stoffmarkt ein Modell dieser Tasche gesehen und da war es auch offen. Bis dahin dachte ich, ich hätte einen Fehler gemacht.


Mir gefiel die Stabilität der Tasche auch nicht und so habe ich nachträglich Soft&Stables eingearbeitet.


Neben den Tragegriffen wollte ich auch noch einen abnehmbaren langen Gurt haben, damit ich mir die Tasche auch mal umhängen kann. Das Problem dabei war, dass ich schon die eckigen Metallschlaufen angebracht hatte. Würde ich den Gurt nun mit Karabinern daran befestigen rutsch die Tasche immer so nervig hin und her.
Wieder musste die Tasche in Ecke bis ich eine Idee hatte. Ich habe nun zwei LOXX-Knöpfe benutzt. Das ging prima und ich finde, dass es auch ganz stylisch aussieht. Ich bin gespannt, wie sich diese Lösung in der Praxis bewährt.




Nun ist meine Safari-Tasche endlich fertig und ich bin mit dem Ergebnis ganz zufrieden. Toll sind die vielen Extra-Taschen. Auf der einen Seite zwei kleine mit Druckknopf, auf der anderen Seite eine große Klappe mit Mappenschloss und vorne und hinten je ein großes Reißverschlussfach.

Habt ihr auch so Teile, die euch über Monate begleiten weil sie immer wieder rumzicken?


Hol die fuchtig,
eure Sabine

verlinkt bei:
RUMS
tt-taschen und täschchen


Schnitt: hab ich verdrängt
Außenstoff:  laminierter Echino von kleinkariert
LOXX-Knöpfe gibt es bei snaply

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Kuriertasche Lachmöwe

Meine zweite Kuriertasche nach einem Schnitt von farbenmix ist schon eine ganze Weile fertig. Meine Instas haben auch schon ein paar Bilder gesehen. Jetzt will ich sie euch aber noch richtig zeigen.


Meine Fischtasche kam so gut an, dass ich unbedingt noch ein Modell machen wollte. Der Aussenstoff ist wieder der Zeltstoff. Der ist wirklich super und hat sich bei Hamburger Schmuddelwetter bewährt. Außerdem lässt er sich gut vernähen. Was will man mehr? Hm...mehr Farben wäre toll. Aber so ist es wieder grün geworden.


Dieses Mal musste ich aber erst einen Siebdruck für das Fenster auf der Klappe drucken. Ich wollte etwas heimatliches und so hab ich mir zunächst ein Sieb mit Kränen genommen und dann mit einer Möwe überdruckt. Das ist mein Hamburg :-)



Der Futterstoff fand sich noch in meinem Fundus und gibt der Tasche einen Retrolook.


Ich habe innen noch einen Karabiner am Band befestigt. Dort kann man entweder das Schlüsselbund oder eine kleines Täschchen befestigen.


Ich freue mich schon auf meinen nächsten Besuch in der Siebdruckwerkstatt. Dann wird es sicher noch ein oder zwei Taschen dieser Art geben.

Mit dieser geht es jetzt aber erstmal zu RUMS.

Hol die fuchtig,
eure Sabine

verlinkt bei:
RUMS
tt-taschen und täschchen


Schnitt: farbenmix
Außenstoff: Zeltstoff von Stoff am Stück


Donnerstag, 13. Oktober 2016

Tasche Stern

Heute kann ich euch mal wieder eine Tasche zeigen. Grau war gewünscht und nicht so bunt. Also habe ich den grauen Taschenstoff  Rom von farbenmix genommen und mit roter Baumwolle kombiniert.


Unter der Klappe gibt es eine aufgesetzte Vordertasche.



Auf der Rückseite habe ich eine Reißverschlusstasche gearbeitet. Dort ist das Portemonnaie sicher aufgehoben. Der rote Reißverschluss in Metalloptik setzt noch einen Akzent. Den Gurt habe ich aus dem Taschenstoff genäht und mit einem roten Streifen gepimt.


Den Geldbeutel von farbenmix habe ich schon vor einer ganzen Weile genäht. Den gibt es dazu. So hat auch der ganze Klimperkram seinen Platz.


Innen gibt es auch noch ein unterteiltes Extrafach und an den beiden Seitenteilen je eine kleine aufgesetzte Tasche.


Und den kleinen Faden schneide ich auch noch ab. Das Biest!

Ich finde, ich bin gut aus der grauen Nummer raus gekommen. Was meint ihr?



Hol die fuchtig,
eure Sabine



verlinkt bei: RUMS


Stoff :Taschenstoff Rom von farbenmix; Futter vom Stoffmarkt