Donnerstag, 24. Juli 2014

22 Jahre für ein Kleid oder es lohnt sich, auch mal ganz unten, ganz hinten zu wühlen

Lange habt ihr hier nichts von mir lesen können. Ich hatte zwei wunderschöne Wochen in Südfrankreich, über die ich vielleicht in einem anderen Post noch mal berichte. Danach hab ich irgendwie nicht den Dreh bekommen, wieder zu bloggen. Es fühlt sich fast wie ein Neuanfang an. Kennt ihr das auch nach einer Pause? Mit meiner Nähmaschine geht es mir oft ähnlich. Aber nun nutze ich RUMS für einen Wiedereinstieg. Ich zeige euch ein Kleid mit Geschichte. Beim Aufräumen habe ich gaaanz unten eine Tüte gefunden. Hmm, was mag das sein? Ich fand ein fast fertiges Leinenkleid mit Schnitt und Anleitung und restlichem Stoff. Und soll ich euch sagen, seit wann dieses UFO im Dornröschenschlaf lag? Seht selbst
Sage und schreibe 22 Jahre! Damals hatte ich schon mal begonnen, etwas zu nähen, es aber dann doch wieder aus den Augen verloren.
Bei näherer Betrachtung stellte ich fest, dass nur zwei kleine Keile unter den Armen fehlten. Ich erinnerte mich dunkel, dass ich damals einfach nicht begriffen hab, was die von mir wollen. Das wollte ich nun ändern und hab es mir mit der Anleitung auf dem Balkon gemütlich gemacht.


Und was soll ich euch sagen... ich hab es immer noch nicht begriffen....
Also noch das schlaue Buch dazu und lange rumgetüftelt. Aber dann hatte ich es.



Ich hab zwar ein paar unschöne Fältchen gezaubert, aber das Prinzip ist mir jetzt klar und mein UFO hat sich in ein Kleid aus den 90gern verwandelt. Ich finde es sogar noch tragbar und das Beste ist, es passt sogar noch. Der Schnitt gefällt mir wirklich so gut, dass ich mir glatt vorstellen könnte, es nochmal zu nähen. Dann würde ich mir allerdings für die Ärmel was anderes ausdenken. Vielleicht ganz ohne Ärmel? Was meint ihr?



hol di fuchtig,

Sabine

Kommentare:

  1. Unglaublich, 14 Jahre... Aber das Kleid ist schön, nur tatsächlich die Ärmel gefallen miur nicht ganz so. Ich denke, ich würde sie bei dem nächsten kleid weg lassen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. tatsächlich sind es doch 24 Jahre, wenn man mal ganz genau rechnet ;-)

      Löschen
    2. Ich wurde gerade berichtigt - es sind 22 Jahre. Die Zahlen führen heute wohl ein Eigenleben.

      Löschen
  2. WOW, das ist ja mal ein cooles Ding! Und es sieht hervorragend aus!
    LG
    Frau H.

    AntwortenLöschen
  3. Tolles Kleid, aber von 1992 bis 2014 sind bei mir 22 Jahre. Das und noch weitere Hefte aus dieser Reihe habe ich auch und blättere sehr gern darin.
    Liebe Grüße aus Trittau von Mini

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, bei mir auch :-) Das muß an der Hitze liegen. Auf jeden Fall ist es lange her. Ich hab leider nur das eine Heft, aber da sind noch einige Kleider drinnen, die mir gefallen.
      Liebe Grüße nach Trittau wünscht
      Sabine

      Löschen
  4. Ein tolles Kleid hast du damals ausgesucht und jetzt fertiggenäht:-) eine tolle Farbe. Ich würde die Ärmel auch weglassen.
    Liebe Grüsse
    Angy

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sabine, danke für deinen lieben Kommentar zu meiner Ledertasche - und jetzt musste ich doch mal bei dir stöbern kommen. Und das Kleid hier finde ich superschön! Ich würde die Ärmel auf jeden Fall dran lassen! Ich finde, sie geben dem Schnitt so was luftiges. Sonst wärs ja nur ein Etuikleid, das kann ja jeder ;-)
    LG
    Alex

    AntwortenLöschen